Start-Seite
Ziele
Statuten
Geschichte
Kiem-Pauli-Stiftung
Termine
Erinnerung 1705
Landkarte
Werdenfels-Gau
Loisach-Gau
Isar-Gau
Mangfall-Leitzach Gau
Inn-Chiemgau
Monturen
Patronatstag
Alpenregion
Tiroler
Südtiroler
Welschtirol
Glossar
Zeitung/ CD/ Links
Literatur
Waffenrecht
Impressum
Parade
Patronatstag

Hauptfest des
 “Bund der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien”
ist der Patronatstag.
Dieser findet am ersten Mai-Sonntag zu Ehren seiner Patronin,
der Mutter Gottes, statt. (Fest der Patrona Bavariae)
(2016 fällt der 1. Maisonntag auf den gesetzlich geschützten Feiertag;
den “Tag der Arbeit” und findet deshalb am 2. Maisonntag statt.)

Sonntag, 08. Mai 2016
Patronatstag in Garmisch

Schutzherr:
Der Ministerpräsident des Freistaates Bayern
Horst Seehofer
Ausrichtende Kompanie:
Gebirgsschützen-Kompanie Garmisch
im Bataillon Werdenfels
 www.gebirgsschuetzen.de

Sonntag, 8. Mai 2016
Programm:
ab 08.00 Uhr Eintreffen der Kompanien
                     und Aufstellung zum Kirchenzug
       09.00 Uhr Kirchenzug
       10.00 Uhr Festgottesdienst im Stadion am Gröben
                     Festansprachen und Ehrungen
anschließend
       11:00 Uhr Festzug durch Garmisch mit Defilierung vor der Spielbank
                       (Fußgängerzone) zum Olympia-Eisstadion
danach Mittagessen und Unterhaltung mit Musikkapellen                           

Die Bevölkerung ist zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen !

Was ist das überhaupt, der Patronatstag?
Antwort gibt der liturgische Kalender:
Er weist am 1. Mai für die Katholiken in Bayern das Marienfest “Patrona Bavariae” aus.
Aber wie ist die Muttergottes zu diesem Titel gekommen?
Herzog Maximilian begann 1598 seine Regierungszeit mit einer Wallfahrt zur Heiligen Jungfrau nach Altötting. Die Marienverehrung und das Patronat Mariens über Baiern wird zum Staatsprogramm. Wichtige Staatsaktionen wurden auf Frauentage gelegt.
Die Fahnen von Maximilians Armee hatten als Siegeszeichen das Bildnis der Madonna eingestickt. Maximilian “ernennt” Maria zur Patrona Boiariae. 1616 lässt er an der Fassade seiner neuen Müchener Residenz eine Bronzeskulptur der Patrona Boiariae anbringen mit der Widmung “In Deinen Schutz wir uns begeben, wo sicher wir und fröhlich leben.” Diese erste Hausmadonna wird zum tausendfach an den Häusern des Adels, der Bürger und der Bauern nachgeahmten Vorbild - bis in unsere Zeit hinein. 1638 wird auf dem Münchener Marktplatz die Mariensäule errichtet.

Kurz vor dem Ende der bayerischen Monarchie, in den Nöten des Ersten Weltkrieges, richtete König Ludwig III. (1913-1918) zusammen mit seiner Gemahlin Marie Therese an Papst Benedikt XV. die Bitte, das Maria von ihm zur “Patronin der Bayern erklärt werde” und das ein besonderes Fest unter dem Titel “Patrona Bavariae” alljährlich im Marienmonat in ganz Bayern gefeiert werden dürfe.
Per Dekret genehmigte dies Papst Benedikt XV. am 26. April 1916.

Die Menschen im katholischen Bayern haben die von Herzog Maximilian “verordnete” Marienverehrung mit offenem Herzen angenommen. Und gerade bei den Gebirgsschützen, die ihre Tradition wesentlich auf die von Herzog Maximilian organisierte Landesdefension zurückführen, wird das Patronat der Muttergottes über Bayern in besonderer Weise gepflegt. So wie der legendäre Schmied Balthes 1705 mit einer Marienfahne gegen die Besatzer gezogen sein soll, ziert noch heute das Bild der Patrona Bavariae die Fahnen der meisten Gebirgsschützenkompanien. Und im Einklang mit der vierhunderjährigen Tradition der besonderen Marienverehrung in Bayern begehen die bayerischen Gebirgsschützen an dem Sonntag, der dem kirchlichen Festtag Patrona Bavariae am nächsten liegt, ihren Patronatstag:
In Deinen Schutz wir uns begeben, wo sicher wir und fröhlich leben”.

Patronatstage:
1952 Reichersbeuern
1953 Reichersbeuern
1954 Reichersbeuern
1955 Reichersbeuern
1956 Reichersbeuern
1957 Reichersbeuern
1958 Bad Tölz
1959 Kochel
1960 Jachenau
1961 Rottach-Egern
1962 Elbach Wörnsmühl
1963 Partenkirchen
1964 Schliersee
1965 Gmund
1966 Mittenwald
1967 Bad Tölz
1968 Oberaudorf
1969 Miesbach
1970 Bad Tölz
1971 Flintsbach
1972 Benediktbeuern
1973 Lenggries
1974 Königsdorf
1975 Rottach-Egern
1976 Prien
1977 Kochel
1978 Aschau
1979 Schliersee
1980 Oberaudorf
1981 Bad Tölz
1982 Rosenheim
1983 Müchen
1984 Beuerberg
1985 Tegernsee
1986 Prien
1987 Rosenheim
1988 Neubeuern
1989 Benediktbeuern
1990 Bad Reichenhall
1991 Miesbach
1992 Kochel
1993 Murnau
1994 Lenggries
1995 Traunstein
1996 Tegernsee
1997 Ohlstadt
1998 Garmisch
1999 Wolfratshausen
2000 Rosenheim
2001 Bayrischzell
2002 Beuerberg
2003 Rottach-Egern/Tegernsee
2004 Aibling
2005 Waakirchen
2006 Garmisch
2007 Schliersee
2008 München
2009 Elbach/Fischbachau
2010 Benediktbeuern
2011 Traunstein
2012 Ohlstadt
2013 Gmund a. Tegernsee
2014 Miesbach
2015 Bad Tölz
2016 Garmisch
2017 Gaißach
 

[Start-Seite] [Ziele] [Statuten] [Geschichte] [Kiem-Pauli-Stiftung] [Termine] [Erinnerung 1705] ["Der Bund"] [Landkarte] [Werdenfels-Gau] [Loisach-Gau] [Isar-Gau] [Mangfall-Leitzach Gau] [Inn-Chiemgau] [Monturen] [Patronatstag] [Alpenregion] [Tiroler] [Südtiroler] [Welschtirol] [Glossar] [Zeitung/ CD/ Links] [Literatur] [Waffenrecht] [Impressum] [Parade]